Hintergrundbild

Barrierefreier Haltestellenausbau in Neu-Isenburg

Februar 2018:

In der zum 01.01.2013 in Kraft getretenen Novelle des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) ist die Zielstellung zur Berücksichtigung der Belange von in ihrer Mobilität oder sensorisch eingeschränkter Menschen durch die Erreichung einer vollständig barrierefreien Nutzung der öffentlichen Nahverkehrsangebote bis zum 01.01.2022 verankert. Auf dieser Grundlage setzt die Stadt Neu-Isenburg den eingeschlagenen Weg zum barrierefreien Haltestellenausbau fort.

In diesem Zusammenhang wurde die VKT GmbH mit den Planungen zum Umbau weiterer Haltestellen im Stadtgebiet beauftragt. Neben der Objektplanung bildet die Erarbeitung der Fördermittelanträge hierbei einen wesentlichen Bearbeitungsschwerpunkt.