Hintergrundbild

Gesamtverkehrsplanung

Verkehrsentwicklungsplan Meiningen 2030

  • Leistungen:
    Analyse der Verkehrssituation (MIV, ÖV, Rad, Fuß), Prognose der Verkehrsentwicklung, Erarbeitung und Abstimmung der Leitlinien zur Entwicklung des städtischen Gesamtverkehrssystems bis 2030, Durchführung einer Konfliktanalyse, Erarbeitung des integrierten Gesamtverkehrskonzeptes und Ableitung der erforderlichen Einzelmaßnahmen, modellgestützte Wirkungsanalyse, Ergebnispräsentation in Gremien der Stadt Meiningen, Unterstützung des Auftraggebers im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit

  • Auftraggeber:
    Stadt Meiningen, GB Stadtentwicklung und Bauen
    Schloßplatz 1
    98617 Meiningen
  • Bearbeitungszeitraum: seit 2016
  • weitere Informationen: http://www.meiningen2030.de

Neuaufstellung des Verkehrsentwicklungsplanes Pirna 2030

  • Leistungen:
    Bilanzierung des VEP aus dem Jahr 1992, Erarbeitung und Abstimmung der Ziele der Verkehrsentwicklung bis 2030, Bestandsaufnahme Verkehrsangebot, Mängel- und Schwachstellenanalyse, Prognose der Entwicklung bis zum Jahr 2030, Integrierte Ableitung von Maßnahmen (Szenarienbetrachtung, Maßnahmenwirkungen und Erarbeitung von Maßnahmensteckbriefen), Durchführung eines internetbasierten Bürgerdialoges (www.pirna2030.de), Durchführung von themenbezogenen Workshops (Radverkehr, ÖPNV), Laufende Berichterstattung in einer projektbegleitenden Lenkungsgruppe und Unterstützung des Auftraggebers im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit

  • Auftraggeber:
    Stadtverwaltung Pirna, Fachgruppe Stadtentwicklung
    Am Markt 1/2
    01796 Pirna
  • Bearbeitungszeitraum: 2013 - 2015

Flächenerschließung durch Paratransitangebote

  • Leistungen:
    Paratransitangebote, d.h. Verkehrsangebote, welche zwischen dem konventionellen Öffentlichen Personennahverkehr und dem Motorisierten Individualverkehr anzusiedeln sind, können auf Grund ihrer höheren räumlichen und zeitlichen Flexibilität eine wirtschaftlichere Alternative und/oder Ergänzung für Zubringerverkehre zu SPNV-Stationen in ländlich geprägten Räumen zu den klassischen ÖPNV-Angeboten im Linienbetrieb darstellen., Entwicklung eines einfachen, transparenten und somit praxistauglichen Verfahrens zur Bestimmung der Einsatzgrenzen von Paratransitangeboten im Zu- bzw. Abgängerverkehr von Bahnstationen, Anwendung des Verfahrens auf ausgewählte Relationen im Einzugsbereich der Taunusbahn , Recherche von deutschen Best Praktice Paratransit-angeboten und Aufbereitung in Form von Steckbriefen, Erarbeitung eines Angebotskataloges, einschließlich Bewertung der Einsatzgrenzen für Paratransitangebote in der Region RheinMain

  • Auftraggeber:
    Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain (ivm GmbH)
    Lyoner Str. 22
    60528 Frankfurt am Main
  • Bearbeitungszeitraum: 2010 - 2012

Verkehrskonzept Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

  • Leistungen:
    Bestandsanalyse u.a. der Netz-/Nachfragestrukturen sowie geplanter städtebaulicher Entwicklungen aus der Masterplanung, Entwicklung eines standortspezifischen Anforderungsprofils unter Berücksichtigung der Belange von Beschäftigten, Besuchern, Lieferanten, Service-kräften und mobilitätseingeschränkten Personen, Erarbeitung von standardisierten Typenlösungen für den Um- und Ausbau des Verkehrswegenetzes mit den Anlagen des ruhenden Verkehrs, Darstellung der Maßnahmen im Verkehrswegenetz im Lageplan sowie Abschätzung der Kosten, Priorisierung der Maßnahmen und Zusammenfassung in Form eines Umsetzungskonzeptes

  • Auftraggeber:
    Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
    Bautzner Landstraße 400
    01328 Dresden
  • Bearbeitungszeitraum: 2016

Revitalisierung Heizkraftwerk Mitte (HKM) Verkehrs- und Mobilitätskonzept

  • Leistungen:
    Prognose des vorhabenbedingten Verkehrsaufkommens, resultierend aus der geplanten Nutzungsstruktur (u.a. Ansiedlung der Staatsoperette Dresden und des Theaters Junge Generation), Ermittlung der werktäglichen Verteilung der Parkraumnachfrage einschließlich Sensitivitätsbetrachtung in Abhängigkeit vom Mobilitätsverhalten und vom Auslastungsgrad der Bühnen, Erarbeitung Verkehrskonzept zur externen Anbindung des Standortes (Rad- und Fußgängerverkehr, ÖPNV, MIV), Ableitung von Maßnahmen zur Beeinflussung des Verkehrsmittelwahlverhaltens der Beschäftigten und der Besucher (Mobilitätskonzept) , Bewertung der zu erwartenden Verkehrsbelastungen im angrenzenden Straßennetz, Erarbeitung eines Umsetzungskonzeptes einschließlich der Festlegung der Zuständigkeiten für die Realisierung der einzelnen Maßnahmen des Verkehrs- und Mobilitätskonzeptes

  • Auftraggeber:
    STESAD GmbH
    Königsbrücker Straße 17
    01099 Dresden
  • Bearbeitungszeitraum: 2012

Fortschreibung Gesamtverkehrsplan der Stadt Meiningen

  • Leistungen:
    Analyse der Verkehrssituation einschließlich Durchführung von Verkehrserhebungen, Modellierung der Binnenverkehrsnachfrage (Verkehrserzeugungsmodell VISEM), Aufbau eines integrierten Verkehrswegewahlmodells (VISUM), Erarbeitung und Abstimmung der Leitlinien zur Entwicklung des städtischen Gesamtverkehrssystems bis 2020, Erarbeitung des integrierten Gesamtverkehrskonzeptes und Ableitung der erforderlichen Einzelmaßnahmen, modellgestützte Wirkungsanalyse, kontinuierliche Projektabstimmung, Ergebnispräsentation in Gremien der Stadt Meiningen, Unterstützung des Auftraggebers im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit

  • Auftraggeber:
    Stadt Meiningen, Amt für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung
    Schloßplatz 1
    98617 Meiningen
  • Bearbeitungszeitraum: 2007 - 2010

Verkehrsuntersuchung Um-/ Neubau Klinik Rotes Kreuz

  • Leistungen:
    Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Verkehrszählungen in dem an die Klinik angrenzenden Straßennetz (einschließlich Ein- und Ausfahrten der Klinik), Befragung zum Mobilitätsverhalten der Mitarbeiter, Tagespatienten und Besucher (als Grundlage für die Verkehrsprognose), Analysen zu Parkraumangebot und -nachfrage (inkl. Durchführung von Parkraumerhebungen) und Erfassung der klinikinternen und -externen Verkehrsströme (u.a. Wirtschaftsverkehr), Verkehrs- und Stellplatzbedarfsprognose für den geplanten Um- und Neubau der Klinik Rotes Kreuz, Planung zur Neuordnung der Verkehrsflächen im nördlichen und südlichen Innenhof der Klinik Rotes Kreuz (Parkierungsflächen, Klinikvorfahrt, Wirtschaftshof, Zufahrt Rettungsfahrzeuge, Anlieferung Sterilisation, :), Fachliche Beratung inkl. Planungsleistungen zum Teilneubau der Tiefgarage (Stellplatzanordnung) und Tiefgaragenzufahrt (Rampe), Begleitung des Abstimmungsprozesses

  • Auftraggeber:
    WRL Architekten GmbH
    Hanauer Landstraße 126 -128
    60314 Frankfurt am Main
  • Bearbeitungszeitraum: 2011 – 2012